Wiener Kinetismus. Eine bewegte Moderne

Entstanden als revolutionäres pädagogisches Experiment an der Wiener Kunstgewerbeschule verkörpert der Kinetismus (vom griech. Wort kinesis für Bewegung) eine Kunstrichtung, die das Dargestellte in Bewegungsabfolgen bzw. in rhythmische Elemente zerlegt. Die Publikation stellt den Kinetismus als ein noch zu entdeckendes Kapitel der Wiener Moderne vor - samt seinen historischen Bedingungen und ideengeschichtlichen Zusammenhängen.

Gerald Bast. Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. Seit 2000 Rektor der Universität für angewandte Kunst Wien. Zahlreiche Publikationen. Agnes Husslein-Arco. Studium der Kunstgeschichte und Archäologie in Wien und an der Pariser Sorbonne. Seit 2007 Direktorin der Österreichischen Galerie Belvedere. Umfassende Kuratorentätigkeit sowie zahlreiche Publikationen. Harald Krejci. Studium der Kunstgeschichte und Kunstdidaktik an der Universität Augsburg und der Ludwig Maximilian Universität München. Seit 2009 Sammlungskurator für das 20. Jahrhundert am Belvedere Wien. Patrick Werkner. Kunsthistoriker. Professur und Leitung der Sammlungen der Universität für angewandte Kunst Wien mit Oskar-Kokoschka-Zentrum. Gastprofessuren in den USA, Deutschland, Holland. Zahlreiche Veröffentlichungen

Wiener Kinetismus. Eine bewegte Moderne
ISBN: 978-3-99043-295-2
Herausgeber: Bast, Gerald / Husslein-Arco, Agnes / Krejci, Herbert / Werkner, Patrick
Verlag: De Gruyter
Sprache: Deutsch
Preis: EUR 48.59
Der Wiener Kinetismus ist einer der wenigen Beiträge Österreichs zur internationalen Avantgarde der Zwischenkriegszeit.