Birgitt und Peter Kainz

Birgitt und Peter Kainz


Universitätsbibliothek

Die Universitätsbibliothek ist die zentrale Informationseinrichtung der Universität. Sie unterstützt Studium, Lehre und Forschung an der Universität durch Bereitstellung und Vermittlung von gedruckten, elektronischen und audiovisuellen Informationsträgern zu allen angebotenen Studienbereichen.
Sie stellt ihre Bestände für die berufliche und allgemeine Bildung der Öffentlichkeit zur Verfügung.
Sie fördert die Informationskompetenz ihrer BenutzerInnen, d.h. die Fähigkeit zur Auswahl, Nutzung und kritischen Bewertung von Informationsträgern, durch Schulungen und individuelle Beratung.
 
Sie ist allgemein (öffentlich) zugänglich. Die gesamten Bestände sind über supA [Suchportal Angewandte] recherchierbar und können in den Lesesälen benützt und zum überwiegenden Teil nach Hause entlehnt werden. 

 

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten der neuen Bibliothek in der Vorderen Zollamtsstraße 7:
Mo - Do     9.30 - 18.30 Uhr
Fr     9.30 - 16.00 Uhr

Achtung: am Freitag, 2.11.2018 gelten abweichende Öffnungszeiten:
Fr, 2.11. 9:30 - 13:00 Uhr

Die Universitätsbibliothek bietet

  • ca. 135.000 Monografien (Sammelschwerpunkte: Kunst, Architektur und Design des 20. und 21. Jahrhunderts)
  • mehr als 400 Zeitschriftenabonnements
  • 950 lizenzierte Online-Zeitschriften und 25 Online-Datenbanken, die campusweit bzw. für Universitätsangehörige von außen auch über VPN zugänglich sind
  • eine Mediathek mit ca. 10.200 DVDs und Videobändern (Künstlervideos, Filme, Dokumentationen)
  • eine stetig wachsende Sammlung an E-Books
  • Spezialsammlungen: Künstlerbücher und –schallplatten / Frauenspezifische und feministische Literatur / Surrealismus-Quellenliteratur / Japanische Holzschnittbücher / Foto- und Diasammlung / Teilnachlass Clemens Holzmeister
  • eine Materialmuster-Sammlung  (Neuzugänge 4 x jährlich) als physische Ergänzung der Datenbank „Material ConneXion“
  • Besorgung von nicht an der Bibliothek vorhandener Literatur im Wege der Fernleihe aus Partnerbibliotheken weltweit
  • Schulungen zur Bibliotheksbenutzung; Mailingliste für aktuelle Informationen
  • Unterstützung bei individuellen Recherchen; Auftragsrecherchen
  • Leseplätze, Online-Recherche-Arbeitsplätze, Video/DVD-Abspielanlagen, Kopier- und Druckmöglichkeiten, Buchscanner

FAQs Benützung und Entlehnung

  • Entlehnberechtigung: wird im Hauptlesesaal ausgestellt gegen Vorlage eines Studierendenausweises bzw. eines amtlichen Lichtbildausweises sowie einer behördlichen Meldebestätigung (nur für Nicht-Hausangehörige)
  • Entlehndauer für Printmedien = 28 Tage
  • Maximale Entlehnmenge = 15 Medien
  • Besondere Entlehnbedingungen für DiplomandInnen / DissertantInnen und Lehrpersonal
  • Verlängerung = via supA [Suchportal Angewandte], Email oder telefonisch (01/71133-2268) nur möglich, wenn die Entlehnfrist noch nicht abgelaufen ist!
  • Bei Überziehung der Entlehnfrist fallen Mahnspesen an!!!
  • Rückgabe außerhalb der Öffnungszeiten ► Bücherrückgabekasten
  • Vormerkung = via supA [Suchportal Angewandte]  möglich, Verständigung via Email
  • Reservierungen im Lesesaal = 5 Öffnungstage
  • Bücher aus dem Magazin können via Email an entlehnung@uni-ak.ac.at bestellt werden
  • Die Magazinsbestände täglich ausgehoben und stehen ab 11:00 im Reservierungsregal zur Verfügung.
  • Künstlerbücher, Mappenwerke und Zeitschriften sind nicht entlehnbar
  • Künstlerbücher müssen bestellt werden und können im Sonderlesesaal benutzt werden. Benutzungszeiten: Di, Mi 10 – 13 h, Do 15 – 18 h
Termine Wintersemester 2018/19
Fr, 19.10. 10-11 Uhr: allgemeine Einführung – speziell für StudienanfängerInnen!
Mo, 29.10. 11-12 Uhr: Datenbankrecherche
Fr,  9.11., 11-12 Uhr: Effizientes Recherchieren
Di, 13.11., 17-18 Uhr: Datenbankrecherche

Anmeldung (bis zum Vortag möglich): irene.schwarz@uni-ak.ac.at 

Die allgemeine Einführung umfasst einen Rundgang durch die Räumlichkeiten der Bibliothek; eine Vorstellung unserer Bestände - Bücher, Zeitschriften, audiovisuelle Medien, Sondersammlungen (z. B. Künstlerbücher); Hinweise zu den Benützungs- und Ausleihemodalitäten sowie Services wie Fernleihe und Datenbanken; eine komprimierte Einschulung in die Benützung des Suchportals supA (Suche, Vormerkung, Verlängerung etc.).
Treffpunkt: Bibliothekseingang

The introductory course includes a guided tour showing the reading rooms and an overview of the holdings, books, journals, media collection and  special collections (artists' books,…). It gives basic information on borrowing respectively reserving books and other media, shows how to search the search portal supA and presents the library services (reservations, interlibrary-loan, databases ...).
Meeting point: entrance of library

Die Einführung in die Datenbankenrecherche umfasst das Recherchieren im Katalog+ und dem Datenbankmodul von supA [Suchportal Angewandte]. Sie lernen die Recherche nach Zeitschriftenartikeln weltweit und in den Datenbanken, die die Bibliothek zu Verfügung stellt, kennen. Dabei recherchieren Sie in Volltextdatenbanken, Referenzdatenbanken oder Onlinelexika. Sie erfahren, wie man die Suchergebnisse interpretieren, filtern, speichern und weiterverarbeiten kann.
Treffpunkt: Rechercheraum der Bibliothek

Effizient Recherchieren zeigt, wie man bei der Recherche am besten vorgeht: Vorbereitung, Suchstrategien, Recherchetechniken in On- und Offline-Quellen, Evaluation der Suchergebnisse und der Weiterverarbeitung der Suchresultate.
Treffpunkt: Rechercheraum der Bibliothek

Weitere Termine für Gruppen / Klassen können jederzeit vereinbart werden.
Terminvereinbarung und Information: Mag. Irene Schwarz Tel.: 71133-2275,
Email: irene.schwarz@uni-ak.ac.at





Die neue Aufstellung nach RVK* der Bibliothek der Angewandten bietet die freie Zugänglichkeit zu den Medien in einem sachlichen Zusammenhang. Im Lesesaal befinden sich die Bereiche Medien- und Kommunikationswissenschaften (mit Grafikdesign, Film, Fotografie), Kunstgeschichte, Mode, Skulptur, Malerei, Grafik, KünstlerInnen-Monografien und Architektur.
Alle anderen Sachgebiete finden sich in Raum 2 (am Buchrücken durch einen gelben Streifen markiert bzw. noch in der alten Systematik und mit alten Etiketten versehen).
Neben den frei zugänglichen Beständen im Lesesaal und in Raum 2 gibt es einen Magazinbestand, aus dem bestellt werden kann.

Die Signatur hat die Funktion, den Standort eines Buches innerhalb der Gesamtaufstellung eindeutig festzulegen.
Die RVK-Signatur setzt sich aus einer systematischen Notation und individualisierenden Merkmalen zusammen. Die Notation, bestehend aus einer Kombination aus zwei Großbuchstaben (Hauptgruppe) und Ziffern (Feingruppe), bestimmt die thematische Einordnung.  

So gliedert sich die Gruppe A Allgemeines in Untergruppen, z.B. in AP für Medien- und Kommunikationswissenschaften, Kommunikationsdesign, AP 94200 steht für allgemeine Werke zur Geschichte der Fotografie oder die Gruppe ZH für Architektur und ZH 6230 steht beispielsweise für Museumsbau.     

Um innerhalb der thematischen Gruppen einzelne Medien voneinander zu unterscheiden, werden eine oder mehrere weitere alphanumerische Kennzeichen („Cutter-Sanborn-Notation“, kurz CSN) an die thematische Notation angehängt. Als Grundlage für die alphanumerische Schlüsselung dienen Namen oder Sachbegriffe. Somit können beispielsweise Bücher eines Autors zu einem Thema – also mit gleicher Notation – gebündelt werden.

In einigen Fällen wird der Notation ein Lokalkennzeichen vorangestellt – dieses kennzeichnet einen bestimmten Aufstellungsort: es gibt das Lokalkennzeichen „Hb/“, das Handbücher (also Nachschlagewerke) kennzeichnet, sowie das Lokalkennzeichen „Kü/“, das Werke zu Künstlern und Künstlerinnen aus dem jeweiligen Fachbereich markiert. Diese sind der jeweiligen Notation ohne „Kü/“ vorangestellt.


*Die Regensburger Verbundklassifikation (RVK) ist eine Aufstellungssystematik zur sachlichen Erschließung von Beständen an wissenschaftlichen Bibliotheken. In den 1960ern wurde sie als Haussystematik für die internen Belange der Universitätsbibliothek Regensburg konzipiert. Inzwischen gibt es über 140 Anwender in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz, die kooperativ die fachliche Weiterentwicklung der RVK betreiben.

Achtung: am Freitag, 2.11.2018 schließt die Bibliothek ausnahmsweise bereits um 13h!