Vienna Biennale: How will we work? How shall we study? Heute Dienstag um 18.30 Uhr
19.09.2017

Wien (OTS) - How will we work? How shall we study? Diesen Fragen widmet sich heute, Dienstag, eine international besetzte Podiumsdiskussion, die sich im Rahmen der Vienna Biennale 2017 mit den Zukunftsthemen Digitalisierung und Automatisierung und deren Einflüsse und Auswirkungen auf unsere Arbeits-, Studien- und Lebenswelt auseinandersetzt. Denn es geht schon längst nicht mehr darum, ob unsere gegenwärtigen Arbeitsstrukturen radikalen Veränderungen gegenüberstehen, sondern wie wir damit umgehen und welche Konsequenzen diese nach sich ziehen.
Die Diskussion wird sich insbesondere mit den Herausforderungen für Bildungsinstitutionen beschäftigen, und wie sie sich – gerade auch die Universitäten – selbst ändern müssen, um den rigorosen Veränderungen in unserer Gesellschaft Rechnung zu tragen.

Unter der Leitung von Oliver Vettori, Direktor Programm- und Qualitätsmanagement WU Wien, diskutieren in englischer Sprache: Eve Lewis, Vorsitzende Student Partnerships in Quality Scotland, Hans Pechar, Wissenschaftskommunikation & Hochschulforschung Univ. Klagenfurt, Bill Price, Sprecher des Council for a Progressive Economy, Ingeborg Reichle, Leitung Cross-Disciplinary Strategies an der Universität für angewandte Kunst Wien und Gerald Bast, Rektor Universität für angewandte Kunst Wien.

Zeit: Heute, Dienstag, 19. September 2017 um 18.30 Uhr
Ort: Angewandte Innovation Laboratory / AIL, 1., Franz-Josefs-Kai 3